Herzliche Einladung zur Kreisobstausstellung mit Apfelfest

In diesem Jahr gibt es eine gemeinsame Veranstaltung der Landschaftspflegeverbände Weidenberg und Umgebung e.V. und Fränkische Schweiz e.V, des Landesbundes für Vogelschutz sowie des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Bayreuth.

20. September 2020 im Lindenhof, Bayreuth

Offizielle Eröffnung ist um 11.00 Uhr.

Die Veranstaltung findet vorbehaltlich etwaiger neuer Corona-Beschränkungen statt, unter Einhaltung der relevanten Hygiene-Richtlinien.

Weiterlesen ...

Barbara Dahinten (LPV) erhält Auszeichnung



Die Initiative boden:ständig ist von und für Menschen, die sich engagiert für den Erhalt der Böden und den Wasserrückhalt in der Flur einsetzen. Mit dem boden:ständig-Preis 2019 wurden diese Menschen nun ausgezeichnet.
Vorausgegangen war ein Wettbewerb, bei dem sich die ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge beteiligt hat. Für die Preisverleihung wurde Barbara Dahinten, die Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbandes Weidenberg und Umgebung vorgeschlagen, da sie seit vielen Jahren zentraler Ansprechpartner und Triebfeder zu diesem Thema in unserer ILE-Region ist. Artikel BLW 09.08.19

Weiterlesen ...

Obstwirtschaft mit Grips geht weiter

Kulturlandschaft pflegen, Streuobstwiesen erhalten ist ein wichtiges Thema der Landschaftspflegeverbände (LPV).
Der Weidenberger LPV entwickelte zu diesem Zweck Apfel-Grips – ein Projekt, das einen Gewinn für alle Seiten versprach. Lange Zeit lief es gut, im vergangenen Jahr aber mussten die Gründerinnen bangen, denn die beiden Landschaftspflegeverbände der Region bekamen neue Strukturen.

Artikel NK 07.06.17 

Vorstand







1. Vorsitzender
Hans Wittauer
1. Bürgermeister
Markt Weidenberg
1. Stellvertreter
Manfred Porsch
1. Bürgermeister
Gemeinde Speichersdorf
2. Stellvertreter
Helmut Küfner
(Landwirte Weidenberg)
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

Mitgliedschaft

Wir können für unsere Arbeit jede Menge Hilfe brauchen. Je mehr mitarbeiten oder uns finanziell unterstützen, desto mehr können wir für den Erhalt unserer Heimat bewirken.

Werden Sie deshalb Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende! Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenquittung.


Beitrittserklärung (.pdf) zum Download

Satzung (.pdf) zum Download

Konzept

Grundidee

Die Idee der Landschaftspflegeverbände entstand 1986 in Mittelfranken und im niederbayerischen Landkreis Kelheim. Von dort breitete sie sich über die anderen Bundesländer aus.

Landschaft gehört niemandem allein - sie hat viele Nutzer! Doch nicht immer sind sich alle einig, wie die Landschaft aussehen soll.

Landschaftspflegeverbände sind freiwillige Zusammenschlüsse von Naturschutzverbänden, Landwirten und  Kommunalpolitikern, die gemeinsam unsere vielfältige  Kulturlandschaft erhalten oder optimieren wollen.

Im Vorstand sind alle drei Gruppen mit der gleichen  Anzahl an Personen vertreten. Diese so genannte  "Drittelparität" aus Naturschutz, Landwirtschaft und  Politik wird allgemein als faire und ausgewogene  Konstruktion empfunden. Sie schafft Vertrauen und fördert den praktischen Erfolg der Arbeit.

Der Landschaftspflegeverband bringt alle an einen Tisch. Gemeinsam werden Lösungen gesucht und in der Praxis umgesetzt.
Dieser Weg, gleichberechtigt ein gemeinsames Ziel zu erreichen, ist das Besondere  daran.

Keine Landschaft gleicht der anderen. Jeder Lebensraumtyp benötigt ein eigenes Konzept.
Landschaftspflegeverbände sind daher meist für das  Gebiet eines Landkreises oder Naturraums zuständig.  Diese dezentrale Organisation beachtet regionale  Besonderheiten und verbessert die Chance, individuelle  Landschaftsbilder zu erhalten. Der Trend zur vereinheitlichung der räumlichen Struktur soll mehr  regionaler Vielfalt Platz machen.


Ziele und Aufgaben

Der LandschaftspflegeverbandWeidenberg und Umgebung e.V. ist ???? gegründet worden. Er ist gemeinnützig und hat keine behördlichen Befugnisse. Er setzt naturschutzfachliche Planungen um und regt neue Projekte bei den Gemeinden und Behörden an.
Dabei kann er nur auf Wunsch der Grundstückseigentümer oder mit deren Einverständnis tätig werden.

Wer mit uns zusammenarbeitet, tut dies freiwillig. Dies öffnet bei unseren Projekten die Türen viel schneller und ist Erfolg versprechender als bei hoheitlichem Vorgehen. Wie alle Landschaftspflegeverbände haben wir drei Hauptziele.


Wir möchten:

Helfen ein flächendeckendes Netz natürlicher und naturnaher Lebensräume zu schaffen, um die Lebensgrundlagen in unserer Kulturlandschaft intakt zu erhalten.

Der Landwirtschaft ein verlässliches Zusatzeinkommen im Naturschutz verschaffen und sie bei der Vermarktung gebietstypischer Produkte unterstützen.

Impulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung und umweltverträgliche Landnutzung geben, die das Besondere der einzelnen Regionen herausarbeiten und ihre Eigenkräfte wecken.

Wir springen dort ein, wo sich die Landwirtschaft aus der Bewirtschaftung von naturschutzfachlich wertvollen Flächen zurückzieht. Wir führen die
ursprüngliche Nutzung mit ortsansässigen Landwirten weiter. Die Arbeiten der Bauern werden nach Maschinenringsätzen honoriert.
Dabei stellen die extensive, späte Mahd von Magerwiesen und Feuchtflächen oder die Entbuschung von ehemaligen Schafhutungen oder Halbtrockenrasen typische Maßnahmen der klassischen Landschaftspflege dar.

????Auch konkrete Artenschutzmaßnahmen für seltene Tiere und Pflanzen führen wir durch. So unterstützen wir beispielsweise die Wiederansiedlung des Weißstorches, der Schleiereule oder den Erhalt von Fledermauspopulationen. Auch scheinbar unspektakulären und wenig bekannten Arten, wie z.B. der Scheidigen Kronwicke bei Königsfeld oder den Wiesenknopf-Ameisenbläulingen im Aurachtal oder Itzgrund gelten unsere Schutzbemühungen. ????

Willkommen